Dekobild: Eine Frau schreibt

Therapeutische Angebote
für ein selbstbestimmtes Leben

Das ÜWH bietet den Bewohnern therapeutische Angebote, um ihren Rehabilitationsprozess zu unterstützen. Die Grundlagen der therapeutischen Arbeit sind konstante und verlässliche Beziehungsangebote sowie schützende und Halt gebende Strukturen. Die Klienten sollen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten und weitgehend frei von Angst entfalten können. Unter Therapie verstehen wir sämtliche Aktivitäten, bei denen der Mensch in der Begegnung mit anderen Menschen sich selbst näher kommt, seine Möglichkeiten und Grenzen auslotet, innere und äußere Realität miteinander aussöhnt und durch aktives Handeln seine Entwicklungsaufgaben bewältigt.

Psychotherapie und psychologische Begleitung

Für jede Gruppe steht ein Therapeut zur Verfügung. Die Arbeit der Therapeuten zielt darauf ab, mit dem Bewohner ein gemeinsames Verständnis für den individuellen Hintergrund zu Entstehung und Verlauf der Krankheit zu erarbeiten. Dadurch kann der Bewohner lernen, sich selbst besser zu verstehen und anzunehmen und Selbstheilungs- und Bewältigungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Fachärztliche Betreuung

Prinzipiell sollen unsere Bewohner die medizinisch-psychiatrische Behandlung bei niedergelassenen Fachärzten in freier Praxis in Anspruch nehmen. Durch unseren hauseigenen ärztlichen Dienst ist es möglich, ein alltagsnahes Monitoring dieser Behandlung durchzuführen. Die enge Kooperation unseres ärztlichen Dienstes mit den niedergelassenen Psychiatern ermöglicht eine kontinuierliche Feinabstimmung der pharmakologischen Therapie und ein zeitnahes Reagieren bei Veränderungen.

Für Bewohner, die sich noch keinen Kontakt zu einem für sie fremden Arzt zutrauen oder der aufsuchenden Betreuung bedürfen, übernimmt zunächst unser ärztlicher Dienst die psychiatrische Behandlung.
Durch unseren ärztlichen Dienst ist eine ständige und produktive Kooperation mit den Krankenhäusern sichergestellt.

Ergotherapie

Die Ergotherapeuten unterstützen und begleiten die Bewohner, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind, bei für sie bedeutungsvollen Betätigungen mit dem Ziel, sie in der Durchführung dieser Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit zu stärken. Ergotherapie bietet den Bewohnern die Möglichkeit, ihre eigenen kreativen Potenziale (wieder) zu entdecken und durch die Erkrankung verloren gegangene Fähigkeiten wiederzuerlangen.

Je nach Schwerpunktsetzung werden die senso-motorische, die soziale sowie die psychische und personale Ebene angesprochen. Zweck und Ziel von Ergotherapie konkret ist Entwicklung, Verbesserung und Erhalt von psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität, Aufmerksamkeit, Konzentration, Wahrnehmung, Gedächtnis und Selbstständigkeit. Zudem tragen die Angebote zur Tages- und Wochenstrukturierung bei. Über die individuelle Entwicklungsförderung hinaus wird auf situationsgerechtes Verhalten, soziale Kompetenzen und Interaktionsfähigkeit geachtet.

Nach oben

Dekobild: Blick durch offenes Fenster in ein Zimmer

Logo AWO - Link zur Startseite