Dekobild: Kinderfüße stehen im Gras

Begleiteter Umgang

gemäß § 18 Abs. 3 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz)

Ziele

  • 3 Gewährleistung des Umgangsrechtes in Anwesenheit eines Dritten
  • Kontrolle des Umgangs zum Schutz vor körperlicher und seelischer Gefährdung
  • Pädagogische Beratung und Unterstützung
  • Entwicklung und Förderung von tragfähigen Umgangsvereinbarungen mit dem Ziel, die Umgangskontakte zu normalisieren und zu verselbständigen

Zielgruppe

  • Ein Angebot für Minderjährige im Alter zwischen 0 und 18 Jahren zur Unterstützung ihres Rechtsanspruchs auf Umgang mit einem oder beiden Elternteilen sowie zu deren Schutz vor leiblicher oder seelischer Gefährdung bei Umgangskontakten mit einem oder beiden Elternteilenoder anderen Umgangsberechtigten

Örtlichkeiten

  • Der Begleitete Umgang findet in der Regel in den Räumen der Ambulanten Hilfen statt.
  • Die Anlaufstelle der Ambulanten Hilfen ist in den Räumlichkeiten des Jugendhilfeverbunds Reinickendorf angesiedelt. Dort finden bestimmte Angebote wie z.B. Gespräche, Sozialpädagogisches Lerntraining etc. statt. Dort stehen ein Gruppen- und ein Beratungsraum mit alters- und kindgemäßen Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Leistungsangebot

  • Pädagogische Beratung und Unterstützung sowie die Entwicklung von Umgangsvereinbarungen mit dem Ziel, Umgangskontakte zu normalisieren
  • Orientierung an systemischen Prinzipien: allparteiliche Arbeit mit dem Familiensystem unter Wahrung des Kindeswohls; wertschätzende Grundhaltung mit Orientierung auf die Ressourcen des Familiensystems
  • Orientierung an den Methoden der Mediation
  • Vorbereitung des Begleiteten Umgangs mit allen Beteiligten
  • Durchführung, Begleitung, Beobachtung, Kontrolle und Dokumentation des Umgangs
  • Moderation von Kontakten zwischen dem Sorgeberechtigten und dem Umgangsberechtigten
  • Altersgemäße Einbeziehung des Kindes in die familiäre und/oder Trennungsproblematik
  • Arbeit mit den Beteiligten zur Verselbstständigung des Kontaktes

Qualitätssicherung

  • Erbringung der Dienstleistung durch qualifizierte Fachkräfte (Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter)
  • kontinuierliche Team- und Fallsupervision
  • Kooperation mit dem Jugendamt und Teilnahme an der Hilfeplanung
  • Betriebliches Qualitätsmanagement
  • Individuelle Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

Kontakt

Jugendhilfeverbund Reinickendorf
Avenue Charles de Gaulle 1d
13469 Berlin

Ihr Ansprechpartner ist Thomas Kralovsky.

Telefon 030 / 41 10 78 00
Mobil 0163 / 29 29 261
Fax 030 / 41 46 516
thomas.kralovsky~awo-promensch.de

Nach oben

Dekobild: Männerhände halten Ball

Logo AWO - Link zur Startseite